Make Content green again!

Nachhaltigkeit

Nachhaltiger Content? Aber bitte doch!

Wenn wir über Content reden, ist „Nachhaltigkeit“ ohnehin eine prima Sache: Schließlich möchtest du doch mit deinen Geschichten in den Köpfen deiner Kunden hängenbleiben und einen nachhaltigen Fußabdruck hinterlassen, oder nicht? Was das betrifft, bist du mit unser Arbeit schonmal auf der sicheren Seite. Aber in diesem Fall meinen wir eine andere Art von Nachhaltigkeit: Hier geht es um unseren ökologischen und sozialen Fußabruck und in dieser Disziplin möchten wir möglichst unauffällig sein. Was wir tun, um so nachhaltig wie möglich zu agieren und wie wir dir dabei helfen können, auch dein Unternehmen auf einen guten Weg zu bringen, das erklären wir auf dieser Seite.

Was hat unser Content mit dem Klima zu tun?

Content ist eine CO2-Schleuder

Alle Welt redet heute darüber – und das zurecht! Es gibt kein existentielleres Problem der Menschheit, als die Zerstörung der eigenen Lebensgrundlage. Damit wir auch in Zukunft noch lebenswerte Bedingungen erhalten, müssen wir etwas tun, und zwar jetzt. Du fragst dich, was das mit Content in Form von Bildern, Videos oder Internetseiten zu tun hat?

Eine ganze Menge! Wäre das Internet ein Land, dann würde es sich in Sachen Stromverbrauch unter den Top 5 weltweit platzieren. Jeder einzelne Mausklick verbraucht Energie, weil irgendwo im Hintergrund ein Server steht, der deine Anfrage verarbeitet. Besonders viel Energie benötigen Bilder und vor allem Videos. Aber auch jede einzelne aufgerufene Webseite bedeutet eine Belastung fürs Klima. Denn dafür müssen Computer und Rechenzentren laufen, die dafür eine riesige Menge Strom benötigen. 

Hält man sich diese Fakten vor Augen, wird schnell klar, dass es sich hier längst nicht um eine kleine Auswirkung handelt, die unser Online-sein nach sich zieht. Es wird aber auch deutlich, dass es Möglichkeiten gibt, dem entgegenzusteuern. Ein ganz wichtiger Punkt ist die Herkunft der Energie für das Internet. Darum setzen wir konsequent auf Ökostrom. Zum einen in unserem Office, vor allem aber bei der Wahl unseres Internetproviders. Wo haben wir uns zum Beispiel für den Hostingservice von Raidboxes entschieden. Der Anbieter aus Münster benutzt nachweislich zu 100 Prozent Ökostrom aus Wasserkraft und pflegt darüber hinaus eine nachhaltige Unternehmensphilosophie. Die Server stehen außerdem in Deutschland (Münster) und garantieren 100 Prozent DSGVO-Konformität. 

Hier könnte ein Video spielen

Spielt es aber nicht. Weil es vielleicht ganz nett wäre, aber gar nicht sein muss. Und was keinen echten Mehrwert bietet, lassen wir lieber weg. Schon haben wir wieder ein paar Gramm CO2 vermieden. Ist dir eigentlich schon aufgefallen, wie viele Bilder du auf dieser Seite anschauen kannst?

Doch auch im Kleinen kann jeder einzelne beitragen, weniger Energie zu verbrauchen. Das geht zum Beispiel durch ein minimalistisches Webdesign, durch den passgenauen Einsatz von Bildern, die nicht ein Pixel größer sind, als sie es müssen und überhaupt durch den sparsamen Einsatz von Bildern, Videos und Programmcode. Auch jenseits des Internets lässt sich Energie sparen. So lassen wir für viele Projekte das Auto stehen und fahren lieber mit der Bahn. Unser Martin besitzt nicht mal ein Auto und nimmt lieber gleich das Fahrrad.

Du siehst, wir haben uns in das Thema hineingefuchst! Und wir lieben es, wenn wir dir mit unseren Erfahrungen dabei helfen können, Schritt für Schritt ein bisschen nachhaltiger zu agieren. Dabei geht es nicht darum, von Anfang an alles perfekt zu machen. Wir sind selber weit entfernt davon – aber wir versuchen es wenigstens so gut es geht. Und das ist ein wichtiger Anfang, auch wenn dafür immer wieder Anstrengungen und Kompromisse notwendig sind.

Was machen wir anders, als andere?

Content kann auch anders

Sicher fragst du dich jetzt, wieso konkret unser Content „nachhaltiger“ hergestellt wird, als der von anderen Agenturen. Wir wollen dir hier ein paar Beispiele nennen.

Fotoshootings: Wir wollen nicht mit großen Begleitfahrzeugen unseren Models hinterherfahren. Wann immer möglich, nehmen wir das Rad oder auch mal das E-Bike (denn sonst wären unsere teils richtig fitten Models in Nullkommanix weg vom Fleck). Wenn es sich mit dem Job vereinbaren lässt, kommen wir am liebsten direkt mit der Bahn zum Set.

Reiseberichte: Klar, man kann schnell irgendwo hinfliegen, Bikes und Kameras auspacken, tolle Fotos machen und danach im 5-Sterne-Hotel die Beine in den Pool baumeln lassen. Doch das ist nicht unser Ding. Wir planen größere Outdoor-Shootings am liebsten so nachhaltig wie möglich. Dabei kommen in der Regel sowieso viel spannendere und total authentische Geschichten mit tollen Fotos/Videos heraus. Wenn du Lust hast, deine Produkte mal auf so eine Art und Weise ablichten zu lassen, erarbeiten wir dir gern ein nahezu emissionsfreies Konzept.

Druckartikel: Unser Druckpartner in Essen produziert ökologisch nach modernsten Standards und ist sehr engagiert in Sachen sozialer Nachhaltigkeit. So ist er zum Beispiel als „fahrradfreundlicher Betrieb“ zertifiziert, was wir natürlich besonders klasse finden. Das Wichtigste aber ist, dass wir uns selber vor Ort ein Bild machen, dem Druckermeister persönlich die Hand schütteln und nachsehen können, dass auch alles „mit rechten Dingen“ zugeht.

Webseiten: Wir sind stets darum bemüht, keine überflüssigen Inhalte auf unsere Webseiten zu packen. Das spart nicht nur Unmengen Energie, sondern sorgt auch für schnellere Ladezeiten. Dank unseres Hosting-Partners Raidboxes aus Münster sind auch hier alle „Wege“ transparent, der Datenschutz ist gesichert und es kommt ausschließlich Strom aus regenerativen Energiequellen zum Einsatz.